[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Hermann-Ringwald-Halle muss endlich saniert werden :

Pressemitteilungen

● SPD-Fraktion hat einen Antrag auf Aufhebung des Sperrvermerks gestellt
● Sanierung ist überfällig: Vor Jahren wurde Teilsanierung durch die CDU verhindert
● Kein Antrag von CDU und FDP trotz Pressemitteilungen sich für Freigabe einzusetzen

Damit die Hermann-Ringwald-Halle (HRH) in Wolfartsweier endlich saniert werden kann, hat die SPD-Fraktion einen Antrag auf Aufhebung des Sperrvermerks der Sanierung der HRH gestellt.

„Es ist nicht hinnehmbar, dass die Bürger in Wolfartsweier immer wieder vertröstet werden, schließlich wurde ihnen die Sanierung der Halle bereits 2001 zugesagt“, kritisiert die Vorsitzende der SPD-Fraktion Doris Baitinger. „Die Stadt muss endlich ihre Zusage einhalten“, so Baitinger weiter. Dass die Stadt Karlsruhe aufgrund der angespannten Haushaltslage sparen muss, steht für die Sozialdemokraten außer Frage. Dies darf aber nicht auf dem Rücken der Bürger ausgetragen werden, indem Kinder und Jugendliche in einer maroden heruntergekommenen Halle musizieren oder Sport treiben müssen.

Sehr verwundert waren die Stadträte der SPD-Fraktion hingegen über CDU und FDP, die in der Presse verkündet hatten sich für die Sanierung der HRH einzusetzen. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind aber keine Anträge auf Aufhebung des Sperrvermerks gestellt worden. „Vor allem leidet die CDU wohl an Vergesslichkeit“, so die Sozialdemokraten. „Vor Jahren hatte sich im Gemeinderat eine Mehrheit gefunden, die sich auf eine Teilsanierung verständigt hatte. Dies wurde bedauerlicherweise von der CDU abgelehnt“, erinnert sich SPD-Stadträtin Elke Ernemann.

SPD-Fraktionsgeschäftsstelle

 
 

- Zum Seitenanfang.