[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Die SPD-Fraktion im Ortschaftsrat Wolfartsweier hat eine Bilanz ihrer Arbeit dieser Wahlperiode gezogen, und begonnen diese an alle Haushalte in Wolfartsweier zu verteilen. Der 8-seitige Report zeigt auf, dass die Fraktion es geschafft hat, das Wahlprogramm umzusetzen. Wolfartsweier hat Dank der SPD wieder große Schritte nach vorne gemacht.

Im Heft enthalten ist übrigens auch ein Interview mit unserem Ortsvorsteher Anton Huber, der über seine ersten Jahre im Amt berichtet.

Viel Spaß beim Lesen.

Veröffentlicht am 30.11.2018

Gemeindenachrichten; Wolfartsweierer Unternehmerforum :

Als Ergebnis eines Antrags der SPD-Ortschaftsratsfraktion sind am 09. November die Gewerbetreibenden und Unternehmer aus Wolfartsweier zu einem Forum geladen. Es sollen dabei insbesondere die Bedarfe der örtlichen Handwerksbetriebe und des Kleingewerbe mit Vertretern der Stadt Karlsruhe diskuttiert werden. Bspw. sollen dabei auch Möglichkeiten aus der aktuellen Fortschreibung des Flächennutzungsplanes eingegangen werden.

Veröffentlicht am 06.11.2017

Gemeindenachrichten; Bebauung wird auf den Weg gebracht :

Ortsvorsteher Anton Huber vor dem Siegerentwurf

Ortsvorsteher Anton Huber hat zusammen mit Vertretern des Bauträges und der Stadt der Presse und den anwesenden Ortschaftsräten den Siegerentwurf für die Bebauung des ehemaligen Fabrikgeländes am nördlichen Ortseingang Wolfartsweiers vorgestellt. 

Neben einer Pflegewohngemeinschaft und einer 4-gruppigen Kindertagesstätte ist auch eine Wohnbebaung entlang der Ringstraße geplant. Vor der Realisierung müssen jedoch noch die baurechtlichen Grundlagen geschaffen werden, wie bspw. die Änderungs des Bebauungsplans. Momentan wird mit einem Baubeginn in frühestens zwei Jahren gerechnet. 

Die Entwürfe sind im Foyer des Rathaus Wolfartsweier ausgestellt und zu den üblichen Öffnungszeiten zu besichtigen.

Veröffentlicht am 26.04.2017

Die Haushaltsberatungen im Gemeinderat für den Doppelhaushalt 2017/18 sind nunmehr abgeschlossen.

Im Teilhaushalt von Wolfartsweier sind Mittel für verschiedene Investitionen der Folgejahre gemeldet. Neben neuen Fahrzeugen für unsere Feuerwehr sind diese auch Gelder für Tiefbaumaßnahmen wie z.B. Straßensanierung und Sanierung von Abwassersystemen, Investitionen in die bauliche Ertüchtigung der Grundschule, Sanierung und Umgestaltung des Außenbereichs der Kita und Neubau der Aussegnungshalle am Friedhof Mergeläcker, um hier nur die größeren Maßnahmen zu benennen.

Des Weiteren sind Mittel zur Unterhaltung der Liegenschaften und monetäre Mittel für die Verwaltung im Teilhaushalt enthalten.

Der Teilhaushalt von Wolfartsweier wurde zunächst nach Vorberatungen im Ortschaftsrat mehrheitlich (durch unsere Fraktion) beschlossen und dann anschließend gemeinsam mit dem Haushalt der Stadt Karlsruhe in der Gemeinderatssitzung im November verabschiedet.

Sollte der Haushalt wie beschlossen gebilligt werden, könnte die Umsetzung der Maßnahmen erfolgen.
Leider ist in unserem Teilhaushalt auch ein Haushaltstitel enthalten, der mit einem Sperrvermerk belegt ist (Neubau der Aussegnungshalle am Friedhof Mergeläcker).
Hier gilt es die Stadt Karlsruhe von der Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme zu überzeugen.
Der Umsetzung dieser Aufgaben werden wir uns in gewohnter Weise widmen und für die Umsetzung der Belange von Wolfartsweier kämpfen.

Eure SPD-Ortschaftsratsfraktion Wolfartsweier

 

Veröffentlicht am 18.12.2016

Gemeindenachrichten; Antrag nach fünf Jahren erfolgreich :

Modellversuch zu Radwegeführungen in der Steinkreuzstraße

Das Stadtplanungsamt stellte in der letzten öffentlichen Sitzung am 05.04.2016 ein Konzept zur Realisierung  einer Radwegeführung in der Steinkreuzstr. vor.

Der Ortschaftsrat stimmte mehrheitlich der Maßnahme zu und hat die Verwaltung zur weiteren Umsetzung beauftragt.

Bereits 2011 hatte die SPD-OR-Fraktion hierzu einen Antrag gestellt. Die rechtlichen Voraussetzungen haben sich aber erst ab 2014 derart geändert, dass man der Umsetzung nunmehr nachkommen kann.

Die Steinkreuzstr. ist Bestandteil des Radrouten-Nebennetzes in welchem auch die touristischen Fernradwege beinhaltet sind.

Zwischen der Katzenbergstr. und dem Ortsausgang in Richtung Durlach sollen nun Schutzstreifen für den Radverkehr aufgebracht werden.

Der Schutzstreifen dient dem Radfahrer zum sicheren Befahren der Steinkreuzstraße. Die gefährlichen Kreuzungspunkte Katzenbergstr. und Siebenmannstr. werden somit entschärft, da es hier beim Einbiegen in die Hangstr., durch die der ausgewiesene Radweg führte, immer wieder zu gefährlichen Begegnungssituationen kam.

Ein weiterer positiver Aspekt ist die optische Verengung dieses Bereiches. Aufgrund dieser Verengung erhoffen wir uns eine Reduzierung der Geschwindigkeit in der Steinkreuzstr.was zur weiteren Erhöhung der Sicherheit beiträgt.

Ein solcher Schutzstreifen (gestrichelte Linie) darf, 

Veröffentlicht am 19.04.2016

- Zum Seitenanfang.